http://leo.kowald.org
Inhalt in einem eigenen fenster anzeigen

Ich werde ganz klein
(Deutsch von Leobald Loewe, 2006-2009, frei nach
Je m'suis fait tout p'tit von Georges Brassens)

Lüpfte früher nie meine Mütze für
  den oder jenen,
heut' leck' ich mich schön, wenn sie schellt, um ihr
  fügsam zu dienen. *
War ein wilder Loewe, bin nun ein Kätz-
  chen ohne Mähne,
verlor die spitzen Säbel und habe jetzt
  weiche Milchzähne.

  Ich werde ganz klein vor 'ner Puppe, die
  die Augen schließt, wenn man sie wiegt.
  Ich werde ganz klein vor 'ner Puppe, die
  leise Mamá macht, wann man sie bewegt.

Sie hat mich gekocht, mich den härtesten
  Brocken von allen,
bis ich ihr ganz weich, zart und heiß vor den
  Mund bin gefallen.
Der ist voll von Milchzähnen wenn sie singt
  und wenn sie lächelt
und voll spitzen Säbeln wenn sie gekränkt
  und wütend röchelt.

  Ich werde ganz klein...

Ich erdulde ihre Gebote und
  Launen wohl immer,
sie ist eifersüchtig auf alles und
  jede noch schlimmer.
Sah ein Immergrün, schöner als sie, an
  einer Laterne,
da starb das hübsche Ding unerwartet am
  Schlag mit dem Schirme.

  Ich werde ganz klein...

Alle Psychologen und Freunde schätz-
  ten ohne Häme,
dass in ihren Armen ich meinen letz-
  ten Rest bekäme.
Ob es nicht so schlimm oder schlimmer ist,
  ist nicht so wichtig,
wohin man sich auch hängt, Hauptsache ist:
  Man hängt sich richtig!

  Ich werde ganz klein...


*) Variante:_____________________
Früher wagten niemand die Mähne mir
  sanft glatt zu streicheln
heut' leck' ich mich schön, wenn sie schellt, um ihr
  fügsam zu schmeicheln.