http://leo.kowald.org
Inhalt in einem eigenen fenster anzeigen
Der (Rettungs-)Paraplü (Leobald Loewe (cc) Mai 2011, frei nach
ęLe parapluieĽ von Georges Brassens, 1952)
Ein Lied über Wege, Ziele, Besitz, Gegenwart,
Zukunft, Glück, Liebe und Männerfantasien.

Es goss in Strömen auf die Platten
und sie[/ich] ging schirmlos auf der 'Rü' *
sie[/ich] wurde nass, ich[/er] aber hatte
'nen ausgeborgten Paraplü

Ich flog herbei um sie zu retten
und bot beherzt mein Schirmchen an
sie strich das Nass aus ihrem netten
Gesichtchen und sie sagte: "Gern!"

Für ein Regenschirm-Stück
'n bisschen himmlisches Glück
wie ein Engel sah sie für mich aus
'n bisschen himmlisches Glück
für ein Regenschirm-Stück
das war kein schlechter Tausch 
für mich!

Auf unserm Weg hörten wir beide
die Regentropfen trommeln sacht
auf m[/s]einem Schirm klang ihre Weise
so schön, wie's nur der Himmel macht

Ich wünschte mir still für Momente **
dass eine Sintflut niedergeht
damit ich sie beschirmen könnte 
noch vierzig Tage, früh bis spät

Für ein Regenschirm-Stück...

's ist leider so mit allen Wegen
sie führen irgendwann wo hin
so stieß auch uns're Straße gegen
den harten Rand der Fantasien

Sie musste mich folglich verlassen
nach einem großen ĄDankeschön!ď
Ich sah sie froh in mein Vergessen
bald immer kleiner werdend, gehín

Für ein Regenschirm-Stück...

*) Die "Rüttenscheider Straße" in Essen


Neutrale Variante: Es goss in Strömen auf die Platten und sie ging schirmlos auf der 'Rü' * sie wurde nass, er aber hatte 'nen ausgeborgten Paraplü Er lief herbei um sie zu retten und bot beherzt sein Schirmchen an sie strich das Naß aus ihrem netten Gesichtchen und sie sagte: "Gern!" Für ein Regenschirm-Stück 'n bisschen himmlisches Glück wie ein Engel sah sie für ihn aus 'n bisschen himmlisches Glück für ein Regenschirm-Stück das war kein schlechter Tausch gewiss! Auf ihrem Weg hörten sie beide die Regentropfen trommeln sacht auf seinem Schirm klang ihre Weise so schön, wie's nur der Himmel macht Er wünschte sich still für Momente ** dass eine Sintflut niedergeht damit er sie beschirmen könnte noch vierzig Tage, früh bis spät Für ein Regenschirm-Stück... 's ist leider so mit allen Wegen sie führen irgendwann wohin so stieß auch diese Straße gegen den harten Rand der Fantasien Sie musste ihn folglich verlassen nach einem großen ĄDankeschön!ď Er sah sie froh in sein Vergessen bald immer kleiner werdend, gehín Für ein Regenschirm-Stück...




LE PARAPLUIE

Il pleuvait fort sur la grand-route,
elle  cheminait sans parapluie,
j'en avais un, volé sans doute
le matin même à un ami.

Courant alors à sa rescousse,
je lui proposí un peu díabri
en séchant líeau de sa frimousse,
d'un air très doux ellí mía dit oui.

Un pítit coin díparapluie,
contrí un coin díParadis.
ellí avait quelque chose díun ange,
un pítit coin díParadis,
contrí un coin díparapluie.
il níperdais pas au change,
pardi!

Chemin faisant que ce fut tendre
d'ouïr à deux le chant joli
que l'eau du ciel faisait entendre
sur le toit de mon parapluie.

j'aurais voulu comm' au déluge,
voir sans arrêt tomber la pluie,
pour la garder sous mon refuge,
quarante jours, Quarante nuits.

REFRAIN

Mais bêtement, même en orage,
les routes vont vers des pays.
bientôt le sien fit un barrage
à l'horizon de ma folie.

Il a fallu qu'elle me quitte,
après m'avoir dit "Grand Merci!"
et je l'ai vue toute petite
partir gaiement vers mon oubli.

REFRAIN




Verteilte Rollen: ELLE: Il pleuvait fort sur la grand-route, je cheminai sans parapluie, LUI: j'en avais un, ELLE: volé sans doute le matin même à son ami. LUI: Courant alors à sa rescousse, je lui proposí un peu díabri en séchant líeau de sa frimousse, d'un air très doux ellí mía dit oui. ENS.: Un pítit coin díparapluie, contrí un coin díParadis. LUI: ellí avait quelque chose díun ange, ENS.: un pítit coin díParadis, contrí un coin díparapluie. ELLE: je níperdais pas au change, LUI: pardi! ELLE: Chemin faisant que ce fut tendre d'ouïr à deux le chant joli que l'eau du ciel faisait entendre sur le toit de son parapluie. LUI: j'aurais voulu comm' au déluge, voir sans arrêt tomber la pluie, pour la garder sous mon refuge, quarante jours, Quarante nuits. REFRAIN ELLE: Mais bêtement, même en orage, les routes vont vers des pays. bientôt le mien fit un barrage à l'horizon de sa folie. LUI: Il a fallu qu'elle me quitte, après m'avoir dit ELLE: "Grand Merci!" LUI: et je l'ai vue toute petite partir gaiement vers mon oubli. REFRAIN