http://leo.kowald.org
Inhalt in einem eigenen fenster anzeigen
Nun seid so frei

(Deutsch von Leobald Loewe, 2007, frei nach La non-demande en mariage" von Georges Brassens, 1966)

Wer schießt denn
    gleich der Minne Pfeil
in ihr gesalbtes Hinterteil
    ihr zwei Verliebten?
Oft war es um das
    Glück gescheh’n
den Paaren, die so fröhlich den  
	Frevel verübten!

Doch seid so frei
und gebt - mein Segen! -
Euch die Hand
und habt viel Glück
in Euerm Ehestand!

Sperrt nicht die Nachtigallen ein
Ihr sollet nur gefangen sein
von Euerm Wollen
Zur Hölle mit der Küchenmaid
die Stielen ihre Lust verleiht
an Kasserollen

Doch seid so frei...

Die Venus fühlt sich so allein
ist sie am End' mit dem Latein
vor Bratensoßen
um keinen Preis sollt Ihr darin
zerpflücken mit dem Rosmarin
die roten Rosen

Doch seid so frei...

Der Meersirenen Reiz erlischt
wird sie aus ihrem Teich gefischt
in trock'ne Tücher
der Liebesbriefe Tinte bleicht
auf Blättern von Rezepten leicht
alter Kochbücher

Doch seid so frei...

Es soll ja sehr vernünftig sein
aus dem verbot'nen Apfel ei-
nen Brei zu kochen
der, tief im Keller eingeweckt
nicht mehr nach süßen
	Früchten schmeckt
in drei-vier Wochen

Doch seid so frei...

Als Köchin, Martin
     brauchst Du nicht
Annette, wirst die
Haushaltspflicht-
en gern’ ihr schenken
so bleibt sie Deine Braut und an
ihren tollen Bräutigam
wird sie stets denken...

Nun seid so frei...