http://leo.kowald.org
Inhalt in einem eigenen fenster anzeigen
Youkali

(Deutsch von Leo Kowald, Nov. 2012, frei nach Roger Fernay 1935. Die Musik wurde 1934 von Kurt Weill, als er einige Jahre als kommu­nis­tisch-jüdischer Flüchtling in Paris lebte, als 'Tango Habanera' für die Operette 'Marie Galante' im Stil eines rumänischen Tangos komponiert. Roger Fernay schrieb darauf 1935 den Text 'Youkali'. Kurt Weill, der u.a. Brecht's 'Drei-Groschen-Oper' komponiert hatte, floh später in die USA und starb 1950 als US-ameri­kanischer Staats­bürger. Bis 2012 gab es noch keine deutsche Lied­version von 'Youkali'. Diese musi­kalische Nach­dichtung von Leo Kowald ist 2015 auch in 'Also schwieg Zarathustra' [Egmont-Verlag, ISBN 3770455150] erschienen, einer deutschen Über­setzung der franzö­sischen Bild-Novelle 'Ainsi se tut Zarathoustra' von Nicolas Wild.)

Es trieb im weiten Runde
mein Boot im Meer der Winde
mich bis ans Weltenende
wo’s nirgends weiter geht,
da eines Tages fand ich
die kleine Insel endlich,
wo eine Fee uns freundlich
zu ferner Reise lädt:

Youkali, wo unser Land
  der Sehnsucht liegt,
Youkali, wo nie der Quell
  des Glücks versiegt,
Youkali, ist da, wo alle unsre
  Sorgen vergeh’n,
ist, wenn in der Nacht
  ein Licht Hoffnung macht,
der leuchtende Stern
  ist Youkali!

Youkali, wo man geachtet wird,
  geborgen sich fühlt,
Youkali, das ist das Land,
  wo echte Liebe nur zählt,
ist Hoffnung, die   in den Herzen aller
Menschen wohnt,
Befreiung, die   wir für morgen uns
erwarten schon,

Youkali, wo unser Land
  der Sehnsucht liegt,
Youkali, wo nie der Quell
  des Glücks versiegt,

doch nur im Traum aus Phantasie,
  's gibt überhaupt kein Youkali,
doch nur im Traum aus Phantasie,
  's gibt überhaupt kein Youkali!

Das Leben reißt uns - mit sich,
das Los ist unerbittlich,
die arme Seele sehnt sich
den Nöten zu entflieh’n,
um einen Weg zu finden,
der Welt sich zu entwinden,
da braucht sie kleine Inseln
wie jenes Youkali:

Youkali, wo unser Land
  der Sehnsucht liegt,
Youkali, wo nie der Quell
  des Glücks versiegt,
Youkali, ist da, wo alle unsre
  Sorgen vergeh’n,
ist, wenn in der Nacht
  ein Licht Hoffnung macht,
der leuchtende Stern
  ist Youkali!

doch nur im Traum aus Phantasie,
  's gibt überhaupt kein Youkali,
doch nur im Traum aus Phantasie,
  's gibt überhaupt kein Youkali!
   
||:	H7
-	Em
F#7	Em
F#7	Em
H7	Em
Em7	Am7
D7	G6
Em7	Am7
E°	F#m7
F#7
Em	/
F#7	/
Am7	/
Em	/
Am6	H7
C	C6
Em	/	
Am6	H7
Em	/

C	/
G	/
Am 	/
Em	/
Am6	H7
Em	/
Am6	/
H7	/
Em	/(!)
F#7	/
H7	/(!)
Em	/

C7	/	G	/
F	/	G	G7
C7	/	G	/
F	/	G°	:|| 

F#7!